Würzige Ost- und Kräuteressige

Startseite >

Unsere Produkte>

⯈  Obstessige

Würzige Obst- und Kräuteressige

Die Herstellung von Essig gehört zu den eher jüngeren Sparten der Obstveredelung in unserer Familie. Während wir früher vor allem Apfelessig für den Eigengebrauch erzeugt haben, ist die Liebe zur Herstellung von verschiedensten Obstessigen erst langsam gereift.

In dieser Entwicklungsphase haben wir mit verschiedensten Früchten und Herstellungsverfahren experimentiert und dabei einiges an Erfahrung sammeln dürfen.

Heute gilt unser Hauptinteresse der Produktion von qualitativ hochwertigen Obst- und Kräuteressigen. Trotz der realtiv großen Vielfalt an verschiedenen Essigen produzieren wir insgesamt nur überschaubare Mengen.

Besonderen Wert legen wir auf eine ausreichende Reifezeit, in der unsere Essige ihr volles Aroma entfalten können.

Unser aktuelles Sortiment umfasst folgende Essige:

Apfelessig

Apfelessig

Unser Apfelessig ist mehrfach prämiert und zählt zu den beliebtesten Produkten unseres Betriebes.

Ausgangsprodukt für unseren Apfelessig sind sonnengereifte Äpfel verschiedenster Apfelsorten heimischer Streuobstwiesen.

Für die Herstellung von reinem Apfelsaft im schonenden Pressverfahren verwenden wir ausschließlich makellose, händisch geerntete Äpfel. Der frisch gepresste Apfelsaft wird umgehend zu Apfelmost vergoren. Wir verwenden für die Herstellung unseres Apfelessigs ausschließlich selbst gekeltertern Apfelmost.

Bei unserem Apfelessig handelt es sich um reinen Gärungsessig.



Aroniaessig

Aroniaessig

Basis für unseren leicht herben Aroniaessig sind voll ausgereifte, nahezu schwarze Früchte der Apfelbeere (Aronia melanocarpa).

Die Apfelbeeren oder Aronia wachsen auf einem mittelgroßen Strauch. Die ursprünglich im Osten Nordamerikas beheimatete Pflanze gewinnt vor allem aufgrund ihrer wertvollen Beeren in heimischen Gärten aber auch Plantagen zunehmend an Bedeutung.

Die vollreifen, dunkelvioletten Früchte zeichnen sich durch einen hohen Gerbstoffgehalt aus, woraus ihr herbes Aroma resultiert. Die erntereifen Früchte weisen sowohl hinsichtlich ihres Aussehens als auch bezüglich ihres Geschmacks Ähnlichkeiten mit den heimischen Heidelbeeren auf.



Basilikumessig

Basilikumessig

Die bereits seit dem Altertum bekannte und verehrte Gewürzpflanze Basilikum (Ocimum basilicum) gibt diesem Kräuteressig seinen Namen und sein intensives Aroma.

Der Name Basilikum leitet sich vom griechischen Wort basileus ab, was König bedeutet und diesem Gewürzkraut auch den Namen Königskraut verleiht.

Als Basis für unseren Basilikumessig dient unser würziger Apfelessig. Frisches Basilikumkraut aus dem eigenen Kräutergarten wird zwei bis drei Wochen im kühlen und dunklen Reifekeller in Apfelessig angesetzt.

Die intensiv duftenden ätherischen Öle des Basilikums verleihen diesem Essig sein unverkennbares süsslich-pfeffriges Aroma.



Himbeeressig

Himbeeressig

Die Himbeere - die Königin der Beeren - verleiht diesem außergewöhnlichen Essig sowohl Namen als auch Aroma.

Obwohl äußerst zart und verletzlich, besticht diese einzigartige Beere durch ihr unvergleichliches Aroma.

Basis für unseren Himbeeressig sind sonnengereifte, vollreife Himbeeren. Daraus keltern wir einen intensiv duftenden Himbeerwein, der mit Hilfe von Essigsäurebakterien zu unserem einzigartigen Himbeeressig verwandelt wird.

Nach einigen Monaten Lagerung in unserem Reifekeller, freuen wir uns diesen außergewöhnlichen Obstessig unseren Freunden präsentieren zu können.



Holunderblütenessig

Holunderblütenessig

Unseren Holunderblütenessig bereiten wir aus den geheimnisvoll süß duftenden Blüten des Schwarzen Holunders (Sambucus nigra).

Der Holunder - ein nahzu magischer Strauch - ist bereits seit der Steinzeit bekannt und wegen seiner Heilkräfte seit jeher geschätzt.

Aus einem Ansatz von wohl duftenden Blüten mit Wasser, Zucker und Zitrone stellen wir ein köstliches Holunderkracherl her. Dieser köstliche Saft wird in einem weiteren Verarbeitungsschritt zu Blütenwein vergoren. Dem Wein zugesetzte Essigsäurebakterien wandeln ihn in einen lieblich duftenden Blütenessig um.

Zart süße Blütenaromen mit einem Hauch von Zitrus versprechen ein einzigartiges Geschmackserlebnis.



Holunderbeerenessig

Holunderbeerenessig

Die schwarz glänzenden Beeren des Schwarzen Holunders stellen das Ausgangsmaterial für unseren Holunderbeerenessig dar.

Der Holunder galt in der Antike sogar als heilig und auch heute noch ziehen Menschen in vielen Regionen den Hut, wenn sie an einem Holunderstrauch vorbeikommen.

Aus den herb-aromatischen Früchten bereiten wir nach einer mehrminütigen Erhitzung einen dunkel-violetten Saft, der zu einem herb schmeckenden dunkelroten Wein vergoren wird. Essigsäurebakterien verwandeln diesen wertvollen Wein zu unserem intensiv fruchtigen Holunderbeerenessig.



Kirschenessig

Kirschenessig

Die Frucht des Kirschbaums (Prunus avium) – die Kirsche - wird seit alters her als ein Symbol für Leidenschaft und Liebe angesehen.

Die Kirschen für unseren Kirschenessig ernten wir von unserem knorrigen Kirschenbaum im hauseigenen Obstgarten. Die vollreifen, dunkelroten Herzkirschen stellen die Basis für den selbst gekelterten Kirschenwein dar. Langjährig bewährte Essigsäurebakterien wandeln den Alkohol unseres fruchtigen Kirschenweins in Essigsäure um. Nach einer entsprechenden Reifung, freuen wir uns, unseren fruchtigen Kirschenessig anbieten zu dürfen.



Kräuteressig

Kräuteressig

Die Vielfalt an verschiedensten Garten- und Wiesenkräutern bedingt ein nahezu unüberschaubares Angebot an Kräuteressigen. Entscheidend für einen gut schmeckenden Kräuteressig ist die Kombination der Einzelkomponenten.

Da wir auf eine Fülle an verschiedensten Kräutern in unserem Garten zurückgreifen können, konnten wir in der Vergangenheit verschiedenste Zusammensetzungen ausprobieren.

Die Kombination aus Liebstöckl (Levisticum officinale) und Salbei (Salvia officinalis) mag im ersten Moment eigenwillig anmuten, ergibt allerdings einen sehr würzigen Kräuteressig. Gut eingebettet in unseren Apfelessig konnten wir so einen allseits beliebten, herzhaften Essig kreieren.



Mostbirnenessig

Mostbirnenessig

Verschiedenste Mostbirnensorten stellen die Basis für unseren milden Mostbirnenessig dar.

Mostbirne ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche alte Birnensorten die zur Kelterung von Birnenmost verwendet werden. Diese, meist sehr gerbstoffreichen Birnen, stammen von der Wild- oder Holzbirne ab, die sich schon vor mehreren tausend Jahren in unseren Wäldern ansiedelten. Die oft alten, knorrigen Mostbirnenbäume prägen vielerorts das heimische Landschaftsbild.

Der leicht herbe Geschmack in Kombination mit dem fruchtigen Birnenaroma zeichnen diesen Obstessig aus.



Quittenessig

Quittenessig

Quitte - eine heute bei uns fast in Vergessenheit geratene, wärmeliebende Kernobstart stammt - ursprünglich aus Westasien. Im antiken Griechenland galt sie als Symbol für Glück, Liebe und Fruchtbarkeit.

Diese roh kaum genießbare Frucht mit dem unverkennbaren Duft dient zur Herstellung unseres wohlschmeckenden Quittenessigs.

Der nach dem Pressvorgang nahezu glasklare Quittensaft wird schonend zu Quittenwein vergoren und anschließend mit Essigbakterien versetzt. Unter kontrollierten Bedingungen entsteht schließlich der goldgelbe Quittenessig.

Dieser würzige Obstessig zeichnet sich durch sein einzigartiges, unverkennbares Aroma aus.



Sanddornessig

Sanddornessig

Unseren Sanddornessig gewinnen wir aus den sonnengelben Beeren des Sanddornstrauches - einer zu den Ölweidengewächsen gehörenden Pionierpflanze, die ursprünglich aus dem Tibet abstammt.

Die sonnengelben Beeren sind wahre Vitaminbomben und zeichnen sich durch ihren frischen, säuerlich-herben Geschmack aus. Aufgrund ihres hohen Vitamin-C-Gehaltes wird der Sanddorn auch als Zitrone des Nordens bezeichnet.



Uhubellaessig

Uhubellaessig

Uhubella - ein von uns geschaffener Kunstname aus den Worten Uhudler und dem Rebsortennamen Isabella.

Die Direktträgerrebsorte Isabella wurde ursprünglich in Amerika gezüchtet und aufgrund ihrer Pilzresistenz über ganz Eurpa verbreitet.

Die reifen, tiefschwarzen Beeren verströmen einen verführerisch lieblichen Wohlgeruch. Ihr intensiver Duft und Geschmack ist durch einen ausgeprägten Walderdbeerton gekennzeichnet. Dieses einzigartige Aroma verleiht auch dem obstweinessig mit seiner typischen Farbe seine unverkennbare Geschmacksnote.